Klimafacts - Thema "Wald/Hitze": 523 Waldbrände loderten 2022 in Brandenburg

523 mal brannte es 2022 in Brandenburger Wäldern

523 mal brannte es 2022 auf rund 1.425 ha Fläche allein in Brandenburger Wäldern. Damit lag Brandenburg mit seinen sandigen Böden und schnell brennbaren Kiefernwäldern nicht nur in 2022 bundesweit an der Spitze. Ein großer Teil der Brände wurde durch vorsätzliche Brandstiftung (125 Brände auf 340 ha, ca. 24% der Brände) und durch Fahrlässigkeit (161 Brände auf 78 ha, ca. 31% der Brände) verursacht.

Die meisten Brände werden zwischen Mai bis Juli verzeichnet: in den Sommermonaten ist die Waldbrandgefahr durch die anhaltende Hitze und Dürre besonders hoch.

Für 2023 gibt es noch keine finalen Zahlen, aber bereits im Juni diesen Jahres wurden 200 Waldbrände bekämpft. Hinzu kommen viele Feldbrände, zu denen die Feuerwehr ausrücken musste, welche nicht immer in der Statistik erfasst werden.

Aufgrund des Klimawandels und der zunehmenden Hitzeperioden sind sich Experten sicher, dass sowohl die Waldbrandgefahr, als auch die Zahl der Waldbrände in Zukunft weiter zunehmen wird.

Quellen und weitere Informationen:

Waldbrandstatistik 2022 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Juli 22

https://www.bmel-statistik.de/forst-holz/waldbrandstatistik https://www.bmel-statistik.de/fileadmin/daten/0302250-2022.pdf

Presseinformation des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK) Juli 23

https://mluk.brandenburg.de/mluk/de/aktuelles/presseinformationen/detail/~18-07-2023-bislang-ueber-200-waldbraende-in-brandenburg

nach oben
Das Projekt „BrandenburgKlima“ wird gefördert durch die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt.